Direkt zum Inhalt

Gebrauchsmuster: Sattelstütze/Fahrradschloss

Angebot : Verkauf Patent

Technisches Gebiet :

  • Dinge des täglichen Lebens

Ort : Speyer Deutschland

Land des IP-Schutzes :

  • Deutschland

Vergütung : € 29000

Beschreibung

Sattelstütze/Fahrradschloss
Die Beschreibung
Eine Sattelstütze als verwendbares Fahrradschloss zur Sicherung eines Fahrrades inkl. Sattels.
Das “Sattelstütze/Fahrradschloss“ bildet eine Einheit aus Sattelstütze und Fahrradschloss.
Stand der Technik
Fahrradschlösser existieren in den verschiedensten Ausführungen. Üblich sind heute Bügel, Kettenschlösser
und Faltschlösser, die nicht fest mit dem Fahrrad oder Teilen davon verbunden sind und separat mitgeführt
werden müssen.
Das Problem
Mittels dieser Schlösser werden Räder und Rahmen von Fahrrädern gegen Diebstahl gesichert. Allerdings
nimmt auch der Diebstahl von Fahrradsätteln, die nur mittels eines Schnellverschlusses am Fahrradrahmen
befestigt sind, immer mehr zu. Mit heutigen Mitteln ist die Sicherung des Sattels nur unzureichend möglich.
Ferner verunstalten separate Fahrradschlösser die Optik des Fahrrads, können während der Fahrt den Lack
verkratzen, können vergessen oder verloren werden. Diese Probleme werden durch die im den
Schutzansprüchen aufgeführten Merkmale gelöst.
Die Problemlösung
Die Sattelstütze des Fahrradsattels, die mittels eines Verschlusses am Fahrradrahmen befestigt wird, ist zudem
gleich auch das Fahrradschloss. Zum Abschließen des Fahrrades wird der Verschluss des Sattels gelöst.
Der Sattel wird samt “Sattelstütze/Fahrradschloss“ aus dem Fahrradrahmen herausgezogen. Die Konstruktion
kann nun ähnlich eines Faltschlosses verwendet werden. Bei Wiedereinführung des Sattels markiert ein Stift
die Vorhergehende Sitzhöhe.
Die Vorteile
1. Fahrrad und Sattel werden gesichert
2. Das Fahrradschloss ist im Fahrradrahmen integriert
3. Keine Beeinträchtigung der Gesamtoptik
4. Keine Lackschäden durch das Schloss während der Fahrt
5. Kein vergessen oder verlieren des Schlosses
6. Keine zusätzliche Halterung
Die Detailbeschreibung
Figur 1 Seitenansicht im fahrbereiten Zustand (Sattelstütze)
Figur 2 Vorderansicht im fahrbereiten Zustand (Sattelstütze)
Figur 3 Seitenansicht im nichtfahrbereiten Zustand (Fahrradschloss)
Figur 4 Schnittzeichnung im nichtfahrbereiten Zustand (Fahrradschloss)
Die Sattelhalterung (1.), an dieser kann ein herkömmlicher Sattel (6.) montiert werden kann, bildet ein
unlösbare Verbindung zum Schließelement (2.).
Das Schließelement (2.) besteht aus mehreren im Durchschnitt halbrunden unlösbar verbundenen,
beweglichen(5.) Metallstreifen die ähnlich eines Faltschloss angeordnet sind und dient zur Sicherung des
Fahrrads im abgeschlossenen Zustand.
Am unteren Teil befindet sich die Schließe (7.) zum Einführen in das Schloss (3.). Im fahrbereiten,
unabgeschlossenen Zustand ist das Schließelement (2.) zum Teil bzw. komplett im Fahrradrahmen versenkt.
Das Schloss (3.), ist dadurch gekennzeichnet, dass es unlösbar mit dem Schließelement (2.) verbunden ist.
Der Schließmechanismus entspricht dem handelsüblicher Schlüssel (8.)-Schlösser.
Der Markierungsstift (4.) ist dadurch gekennzeichnet, dass er die vom Benutzer eingestellte Sitzhöhe
kennzeichnet. Hiermit ist eine schnelle Wiederherstellung der vom Benutzer gewohnten Fahreigenschaften
nach Benutzung des Fahrradschlosses garantiert.

Kontakt

tim_weiss@gmx.de

Zusätzliche Details und Galerie

Zusätzliche Information : DE202018004075U1_Original_document_20230724082540.pdf

Galerie


Nachricht senden In Liste speichern

Bieten Sie Ihre Patente / Marken / Designs an

Info weiterleiten